Sell in May – eine anschauliche Strategie

17.04.2013: Sell in May: eine alte Börsenregel, die immer wieder gerne zitiert wird. Die einfachsten Börsenweisheiten sind immer noch die besten, sagt man. Doch ist die Börsenregel nur so erfolgreich, weil sie so einfach zu verstehen ist oder ist auch die dahinterstehende Strategie eine, die Gewinne verspricht?

Schon immer wollte ich mir dieses Phänomen genauer ansehen. Da nun der Mai vor der Tür steht, ist dies eine gute Gelegenheit eine kleine Untersuchung durchzuführen. In einem ersten Teil werde ich heute die Idee im Einzelnen darstellen.

Um die Daten zu überprüfen, greife ich auf den Dax seit Januar 1988 bis Dezember 2012 zurück. Das sind genau 25 Jahre. Grundlage meiner Analyse sind die monatlichen Schlusskurse des DAX (Quelle: Deutsche Bundesbank .

Performance- oder Kursindex

Meine erste Überlegung galt der Frage, auf welchen DAX man sich beziehen soll. Eine saisonale Strategie ist eine Frage des Timings und eine Strategie für Trader und Quants und weniger für fundamentale Investoren.

Der bekannte DAX-Performanceindex wird in diesem Fall durch die Dividenden verfälscht. Daher halte ich den DAX-Kursindex, welcher die Kursbewegungen ohne Dividenden abbildet für geeigneter. Es muss jedoch bedacht werden, das sich die Dividenabschläge beim DAX-Kursindex negativ auswirken. Dies gilt insbesondere für die Monate April und Mai.

Die Strategie - ein Rückblick

Strategie im MaiEine Aufteilung des deutschen Aktienindex nach Monaten ergibt eine auf den ersten Blick beeindruckende Performance des DAX Kursindex – insbesondere im April, Oktober, November und Dezember, vgl. Abbildung 1.

Auch insgesamt hat der DAX in den letzten 25 Jahren deutlich zugelegt. Angenommen, ein Anleger wäre den vollständigen Zeitraum von 1988 bis 2012 konsequent im DAX investiert gewesen, dann hätte er einen Gewinn von gut 200 Prozent erzielt. (gemessen am DAX Kursindex).

25 Jahre ist ein langes Zeitfenster. Daher ist es sinnvoll, den durchschnittlichen Gewinn pro Jahr zu ermitteln. So wird das Ergebnis mit andern Anlageformen vergleichbar. Hierzu wird der Mittelwert aller Monate gebildet. Es ergibt sich folgende jährliche Performance für die Monate ...

DAX: Sell in May pro Jahr

Der durchschnittliche Jahresgewinn hätte pro Jahr 8,1 Prozent betragen. Ein ausgesprochen gutes Ergebnis, vergleicht man es mit dem aktuellen Zinsniveau in Deutschland.

Sell in May

„Sell in May, but remember to come back in September“ lautet die vollständige Börsenregel. Um die Performance über 25 Jahre zu verbessern, müsste ein Anleger die Monate Juni bis September aus seiner Strategie streichen.

Und tatsächlich verbessert sich das Ergebnis deutlich. Wer in den letzten 25 Jahren die Monate diszipliniert Juni, Juli, August und den September ausgespart hatte, hätte seine Performance deutlich gesteigert: Ingesamt auf gut 300% Prozent bzw. auf gut 12% pro Jahr. Das ist ein beeindruckendes Resultat - oder?

Vorabprüfung

Um eine erste Überprüfung durchzuführen, habe ich einfach alle 25 Jahre des DAX in einem Chart einzeln übereinandergelegt.

Sell in May Strategie

Was erkennen Sie? Ich erkenne nichts! Es gibt keinen augenscheinlich erkennbaren Trend. Müsste sich nicht das Muster aus den vorangegangenen Abbildungen ansatzweise wiederfinden?

Die Frage ist damit: Macht es überhaupt Sinn der saisonalen Strategie 'Sell in May' zu folgen, danach zu handeln oder zu traden? Dieser Frage werde ich nächste Woche im 2. Teil nachgehen.

Hier gelangen Sie zu Teil 2

Kommentare

6 comments posted
Sell in May and ... aber was ist dieses Jahr?

Interessant wird es besonders wie diese "Börsenweisheit" sich dieses Jahr auswirken wird. Da wir, wie es sich abzeichnet, keine der üblichen posiven Starts ins Jahr hingelegt haben. Gerade der durch die Politik (Eurofinanzkrise, US-Haushalt etc.) belastete Markt hat erst, entgegen den Nachrichten, Vertrauen und Stärke gezeigt, knickt aber aktuell schon bei kleineren Meldungen ein und beginnt gerade chattechnisch wichtige Hürden nach unten zu durchbrechen.
Also Quo Vadis DAX? Sell in May? oder beser schon im April? Und wird eine Beruhigung der politichen Lage uns anstelle eines Sommerloches, dieses Jahr vieleicht eine Sommerrally bescheren?
Ich bin auf Ihre Einschätzung gespannt.
Das einzige was bisher gewiss scheint, ist das es nicht langweilig werden wird in 2013.

beste Grüße

Rüdiger Dalchow

Posted by MACDalchow (nicht überprüft) on 17. April 2013 - 17:21
Deutlich hoch und kräftig runter

Hallo Rüdiger Dalchow,

ja, das der Markt beginnt, technische Marken nach unten zu durchbrechen sehe ich persönlich ebenso.

Der Januar war gar nicht so schlecht, der Februar und März eher mau. Wie der April enden wird, wage ich nicht zu sagen, denn die Volatilität scheint stark anzusteigen. Heute deutlich hoch und morgen kräftig runter.

Typisch? Was ist schon typisch? Ich denke, nach meinem heutigen 2. Teil zum Thema glaube ich nicht, dass es typische Kursbewegungen gibt.

Viele Gruße
Rüdiger Skrzypek

Posted by Skrzypek on 24. April 2013 - 19:21
Also die letzte Grafik in

Also die letzte Grafik in diesem Artikel ist absolut nich lesbar. Ein wirres durcheinander. Ich finde man sollte mal die Grafiken vergrössern können, das sie lesbar werden oder diese per Javascript oder noch besser mit Flash interaktiv lesbar machen. So wie sie ist, kann man sich kein Überblick der zum Artikel dazu gehört verschaffen.

Posted by Gast (nicht überprüft) on 23. Juni 2013 - 11:03
Danke für den Hinweis

Hallo,

Genau das sollte die Grafik ja aussagen. Man kann nichts erkennen, weil es nichts zu erkennen gibt. Die Kursverläufe sind jedes Jahr so unterschiedlich, dass ich mich nach der Strategie Sell-in-May nicht richten würde. Aber Du hast vielleicht Recht: Die Grafik verwirrend.

Viele Grüße
Rüdiger

Posted by Skrzypek on 24. Juni 2013 - 10:08
Ist das nicht etwas

Ist das nicht etwas bevormundernd ? Warum lässt du die Leser nicht ihr eigenes Urteil bilden, bzw. Erfahrungen damit machen?

Posted by Gast (nicht überprüft) on 4. Juli 2013 - 20:56
Klick auf den Chart

Hallo,

Wenn Du auf die Grafik klickst, erhältst Du den Chart in ziemlich großen Format. Ich habe die Grafik gerade eingebaut.

Viele Grüße
Rüdiger

Posted by Skrzypek on 10. Juli 2013 - 14:37

Bitte kommentieren Sie

                                                                                                                                                            .

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Es finden keine Befragungen mehr statt.